Trennungsphasen

Die vier Trennungsphasen

Die Trennung vom Partner ist nie einfach. Es gibt vier verschiedene Stadien, die die meisten Menschen durchlaufen. Welche das sind und wann du wieder Licht am Ende des Tunnels siehst, erfährst du in diesem Artikel.

Die vier Trennungsphasen

Die Trennung vom Partner ist nie einfach. Es gibt vier verschiedene Stadien, die die meisten Menschen durchlaufen. Welche das sind und wann du wieder Licht am Ende des Tunnels siehst, erfährst du in diesem Artikel.

Dir bewusst zu machen, dass es in jeder Trennung Phasen gibt, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine gute „Zeit danach“. Du wirst wütend und traurig sein. Du wirst es leugnen, verhandeln und feststecken. Du kannst nicht loslassen und kommst einfach nicht weiter. Aber, Achtung Spoiler: Das wird nicht immer so bleiben!

Du bist nicht auf ewig in einer der einzelnen Phasen gefangen, sondern du kannst dir sicher sein, dass dein Grübeln, deine Wut und deine Traurigkeit genau richtig sind und dich weiterbringen werden. 

Nimm´ alle deine Gefühle von Herzen an, lass´ sie da sein – denn sie gehören zu dir und zeigen dir, dass du lebendig bist!   

1. Phase: Verleugnung / Schock
schock

Wenn dein Partner die Beziehung beenden will, leugnest du das und denkst, dass es bestimmt nicht so gemeint ist. Du vermutest, dass es andere Gründe für das Verhalten gibt und die Probleme gelöst werden können.

Du lebst dein Leben weiter und tust so, als sei alles in Ordnung. Innerlich stehst du aber unter Schock. Es ist die Phase des nicht wahrhaben wollens und gerade wenn Kinder im Spiel sind, willst du nicht glauben, dass es vorbei sein kann. Gerade Frauen reden viel mit Freunden und suchen nach Tipps wie sie die Beziehung wieder unter Kontrolle bringen können.

Du möchtest es in Ordnung bringen, dich ändern, den anderen wieder mehr schätzen – ohne zu erkennen, dass dies nicht mehr möglich ist.

2. Phase: Wut / Traurigkeit
einsamkeit

Als nächstes kommt die Wut. Du gibst dem Partner die Schuld an der Trennung. 

Du fühlst dich betrogen um eure Zukunft, eure Pläne und um das, was ihr zusammen aufgebaut habt. 

Du bist traurig, dass euer gemeinsames Leben zu Ende geht und du weißt nicht, was du jetzt tun sollst. Du bist überwältigt von der Tragweite der Entscheidung und von ihrer Endgültigkeit. Du fühlst dich hilflos und hoffnungslos und steckst in einer tiefen Trauer.

3.Phase: Verhandeln / Feilschen
Die vier Trennungsphasen

Dann beginnst du, mit deinem Partner zu verhandeln: Du möchtest, dass er seine Meinung ändert. Du bettelst darum, die Dinge zu klären. 

Du versprichst, dich zu ändern, weil du jetzt endlich verstanden hast, worauf es ankommt. 

Du möchtest eine neue Chance und bist überzeugt, dass es ab jetzt wirklich funktioniert. Du willst nicht allein sein und dein ganzes Leben ändern. Du hast Angst vor der Verantwortung, die du ab jetzt alleine tragen sollst. Du willst diese Beziehung nicht beenden.

4. Phase: Annehmen / Loslassen
Sonnenaufgang

Schließlich akzeptierst du, dass eure Beziehung oder Ehe beendet ist. Es ist vorbei. Du lässt los.

Du bist traurig, aber auch erleichtert. Jetzt beginnt dein neues Leben. Du beginnst, vorwärts zu gehen, zu heilen und dein Leben wieder aufzubauen. Du bist nicht mehr in Verleugnung, Wut oder Verhandlung. Du bist in Akzeptanz.

Genieße dieses Gefühl, nicht mehr kämpfen zu müssen und deine Bedürfnisse wieder zu spüren und leben zu können. Die Zeit des schlimmsten Liebeskummers ist vorbei und wenn du erkannt hast, woran es mit deinem Ex-Partner gescheitert ist, bist du bereit für neues Glück.

Wenn du eine Trennung oder Scheidung durchmachst, wirst du diese Phasen durchlaufen. Vielleicht durchläufst du einige von ihnen mehr als einmal. Möglicherweise auch nicht alle in der Reihenfolge, in der sie hier aufgelistet sind. Oder auch nicht nicht alle diese Phasen, je nachdem, wie lange sich der Trennungsprozess in eurer Beziehung schon hinzieht. Oft ist es auch so, dass einer der Partner sich innerlich schon lange getrennt hat und die ersten Trennungsphasen bereits in der Beziehung durchlaufen hat. 

Ein schöner Punkt und eines der besten Dinge, die du tun kannst, ist, loszulassen: Halte nicht an der Ehe fest. Halte nicht an deinem Partner fest. Lass´ ihn oder sie frei. Lass´ die Beziehung gehen. Lass´ alles gehen und du wirst selbst wieder frei.

Wenn du nicht loslassen kannst, bleibst du stecken und kommst nicht vorwärts. Du kannst nicht sehen, was dich diese Beziehung gelehrt hat und warum sie jetzt beendet ist. 

Erkenne, was ihr gutes aneinander hattet und sei dankbar dafür. 

Dann kannst du weitergehen und heilen.