Buchtipps

Die besten Bücher über Trennung und Weiterentwicklung

Es gibt viele gute Bücher über die Themen Trennung, Loslassen und darüber, wie es danach weitergeht. Passende Bücher zu lesen ist immer ein Turbo für die eigene Weiterentwicklung, denn sie geben uns Einblick in die Gedanken und Erfahrungen anderer Menschen. Gerade in Trennungsphasen sind wir offen für neue Sichtweisen und frei, uns persönlich in die Richtung zu entwickeln, die sich für uns gut anfühlt.

Wir haben viele Bücher gelesen und unsere Empfehlungen für dich zusammengestellt. Also lass´ dich inspirieren und lies´ los!

„Liebeskummer – was so harmlos klingt, tut in Wahrheit verdammt weh und kann uns schlimmstenfalls sogar die Lust am Leben nehmen.“

Elena-Katharina Sohn hat ein aufschlussreiches Buch für Frischgetrennte geschrieben, das dabei hilft zu verstehen, warum Trennungen so schmerzhaft, aber gleichzeitig so wichtige Entwicklungsschritte und Chancen für dich selbst sind.

Besonders die Mythen über Liebeskummer sind hilfreich, denn sie zeigen, „normal“ ist, wie es dir im Moment geht und nicht, was du und andere von dir erwarten, wie es dir gerade gehen sollte.

Der bekannte Psychologe Robert Betz erklärt in diesem Buch, warum wir mit dem was wir für normal halten und was andere und wir selbst von uns erwarten nicht glücklich werden. Wie unsere Vergangenheit, unsere Ängste und unsere Gedanken (wir selbst!) uns unglücklich machen.

Dein Leben entwickelt sich genau so, wie du darüber denkst und was du von ihm erwartest.

Er zeigt, wie wir ehrlich mit uns sich selbst sein können und in allen Lebensbereichen mutig dem folgen „was unser Herz sich wünscht“. Dazu kann es auch gehören, jahrelange lieblose Beziehungen zu beenden und beiden Partnern neue Möglichkeiten zu eröffnen, ihr Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Etwa die Hälfte aller Ehen wird geschieden – und der Hauptgrund für Scheidungen ist Untreue.

Trotzdem ist allein die Vorstellung, sich zu jemandem außerhalb unserer Beziehung oder Ehe hingezogen zu fühlen in unserer Gesellschaft immer noch ein großes Tabu. Friedemann Karig plädiert in seinem Buch nicht für das Fremdgehen oder Polyamorie, sondern erörtert, woher das Konstrukt der Monogamie kommt, welchen Zweck sie erfüllen sollte und warum sie nicht unserer Natur entspricht. 

Dass es sich für die eigene Beziehung lohnen kann, über das Thema der sexuellen Exklusivität und die jeweiligen Bedürfnisse überhaupt offen zu sprechen, dafür setzt sich dieses Buch ein. Anhand vieler Geschichten von Paaren können wir durchs Schlüsselloch schauen und uns inspirieren lassen, auf welch individuellere Weise es möglich ist, Beziehungen zu leben.

Gibt es sie wirklich, die „Generation Beziehungsunfähig“?

Oder ist es Zeit, selbst die Verantwortung für sich und seine Beziehungen zu übernehmen? Das gelingt, indem man ehrlich mit sich ist und sich anschaut, welche Beziehungsmuster man als Kind von den Eltern übernommen hat. Wer sich bewusst macht und akzeptiert, das es bestimmte Prägungen aus der Kindheit gibt und diese unbewußt in unsere heutigen Beziehungen hineinwirken, hat schon einen großen Schritt in Richtung „Beziehungsfähig“ gemacht.

Stefanie Stahl gibt wertvolle Anregungen dazu, sich selbst und seine Beziehungen viel besser zu verstehen und knüpft mit diesem Buch an ihr ebenfalls sehr empfehlenswertes „Das Kind in dir muss Heimat finden“ an.

Loslassen ist der Schlüssel zu deiner Zukunft. Doch wie genau kannst du alte Enttäuschungen, Schmerz und Ballast loslassen, um deine Energie wieder für etwas Neues und Positives frei zu bekommen?

Stefanie Lorenz zeigt uns, wie wir unsere Vergangenheit wahrnehmen und dass wir diese überprüfen und neu betrachten können. Welche Themen sind es genau, die uns festhalten und wie schaffen wir es, diese zu bearbeiten. Dass der richtige Zeitpunkt wie immer im Leben eine wichtige Rolle spielt und alles ein Prozess ist. Sie begleitet mit vielen Tipps und Beispielen.

Am Ende geht es darum, Zufriedenheit zu schaffen und mit Kraft und Lebensfreude in die Zukunft zu starten.

 

 

Der Buchtitel klingt radikal und der Ton ist bisweilen ironisch und aufrüttelnd. 

Trotzdem gehen die Autorinnen nicht einfach zynisch mit dem Thema Trennung um, sondern schreiben einfühlsam und mit viel Erfahrung über die Gründe und Begleiterscheinungen. In anschaulichen Paarepisoden finden sich viele Beziehungskonstellationen wieder. 

Sich aus schlechten, toxischen Beziehungen zu lösen und ehrlich mit sich zu sein ist der Grundton. Es geht nicht darum, zur Trennung zu ermutigen, sondern sich ernsthaft zu fragen, was diese Beziehung mit uns macht und ob sie noch das ist, was wir gemeinsam leben wollen.

Wir sollten Verlustangst nicht mit Liebe verwechseln und Trennungen als liebevollen Akt zu uns selbst betrachten – aus dem wir stärker hervorgehen, als wir je vermutet hätten. Und im besten Fall, bevor die Liebe in Hass umschlägt, hat man in seinem Ex-Partner jemanden, der einen sehr gut kennt und ein wertvoller Ratgeber im Leben bleiben kann.  

Was haben Biomüll rausbringen, Kinderschuhe besorgen und der Wocheneinkauf mit Loslassen, Trennung und Weiterentwicklung zu tun? 

Auf den ersten Blick wenig, auf den zweiten Blick aber sind das jedoch oft die Dauerstreitpunkte in angeknacksten Beziehungen. 

Gerade wenn aus Paaren Eltern werden, verlagern sich viele Verantwortungsbereiche erst schleichend und dann unabänderlich – meist auf die Frau. Sie ist das Mastermind in der Familie, kennt alle Aufgaben, plant, führt aus, hakt nach. Das das nicht für immer so bleiben kann, ist vielen Frauen spätestens dann klar, wenn sie es einfach nicht mehr schaffen, (fast) allein die Verantwortung für alles Familiäre zu tragen, eigenes Geld zu verdienen und eine tolle Partnerin zu sein. An diesem Punkt ist es Zeit für dieses tolle Buch! 

Patricia Cammarata beschreibt das Problem und gibt konkrete Lösungen, um Aufgaben nicht nur zu reduzieren (notwendiger erster Schritt), sondern auch zu delegieren und zu lernen, die Verantwortung komplett abzugeben und sich (wieder) aufeinander verlassen zu können. Das ist nicht nur entlastend, sondern kann vielleicht sogar die eine oder andere Beziehung retten 😉

 

Eine Gerichtspsycholgin mit jahrelanger Erfahrung in der Begleitung von Trennungsfamilien und mit der persönlichen Erfahrung ihrer eigenen Scheidung: Mariannne Nolde hat viele interessante und aufschlussreiche Geschichten zu erzählen und sie hat eine Botschaft. 

Das Buch richtet sich an alle Eltern, die endlich gelassener miteinander umgehen möchten, um sich und ihren Kindern zuliebe auf Dauerzoff, Vorwürfe und Kränkungen verzichten möchten. Es ist warmherzig und verständnisvoll geschrieben und macht Mut, sein Leben wieder in die Hand zu nehmen und nicht als Opfer des Ex-Partners durchs Leben zu gehen.

Sie geht auf die emotionale Situation der Kinder ein und zeigt, wie sich die Eltern fair und verantwortungsvoll verhalten können. Damit ist das Buch sowohl unmittelbar in der Trennungssituation als auch noch später, wenn bereits einige Zeit vergangen ist, sehr hilfreich. 

 

Der Buchtitel klingt radikal und der Ton ist bisweilen ironisch und aufrüttelnd. 

Trotzdem gehen die Autorinnen nicht einfach zynisch mit dem Thema Trennung um, sondern schreiben einfühlsam und mit viel Erfahrung über die Gründe und Begleiterscheinungen. In anschaulichen Paarepisoden finden sich viele Beziehungskonstellationen wieder. 

Sich aus schlechten, toxischen Beziehungen zu lösen und ehrlich mit sich zu sein ist der Grundton. Es geht nicht darum, zur Trennung zu ermutigen, sondern sich ernsthaft zu fragen, was diese Beziehung mit uns macht und ob sie noch das ist, was wir gemeinsam leben wollen.

Wir sollten Verlustangst nicht mit Liebe verwechseln und Trennungen als liebevollen Akt zu uns selbst betrachten – aus dem wir stärker hervorgehen, als wir je vermutet hätten. Und im besten Fall, bevor die Liebe in Hass umschlägt, hat man in seinem Ex-Partner jemanden, der einen sehr gut kennt und ein wertvoller Ratgeber im Leben bleiben kann.  

Bist Du gerade kurz vor einer Trennung oder steckst schon mittendrin? Schuldgefühle und Ängste vor der Zukunft lassen Dich nicht schlafen? 

Gerne begleiten wir Dich mit professionellem Coaching durch diese Zeit.

Eine Trennung ist eine der herausforderndsten Lebenskrisen überhaupt. In dieser Zeit verliert man oft die Orientierung und fällt in ein Loch, ist überfordert von alltäglichen Dingen und weiß oft nicht mehr, welchen Schritt man als Nächsten gehen soll.
Wir möchten dir Orientierung geben, ganz praktisch von persönlichen Gesprächen, über Artikel zum Thema Trennung und Elternbleiben, Workshops zur persönlichen Entwicklung und Möglichkeiten mit anderen in der gleichen Lebenssituation ins Gespräch zu kommen.

Wenn du deine volle Lebensenergie zurückgewinnen willst, ist Loslassen deine einzige Chance!

 Evelin Chudak